Auszeichnungen

Preisregen für
Ralf Zacherl

1997 bekam Zacherl in seinem ersten Jahr als Küchenchef im Alter von 26 Jahren 16 Punkte vom Gault-Millau und einen Michelin-Stern verliehen und wurde somit zum damals jüngsten mit einem Stern ausgezeichneten Koch Deutschlands.

Ralf Zacherl wuchs im Wertheimer Stadtteil Sachsenhausen auf, wo seine Eltern auch heute noch eine Gastwirtschaft betreiben. Nach dem Abschluss der Realschule in Wertheim erlernte er dort den Beruf des Kochs.

 

 

 

 

 

Ralf Zacherl - Vita

Nach Stationen bei Stefan Marquard, 3 Stuben in Meersburg (1991–1992; 1997–1998) und bei Harald Wohlfahrt, Traube Tonbach in Baiersbronn (1995–1997) arbeitete er als Küchenchef im Restaurant Graues Haus (Oestrich-Winkel). Während dieser Zeit wurde die Küche des Grauen Haus mit einem Stern im Guide Michelin ausgezeichnet. 1998 war er im Gourmetrestaurant Athenee Palace in Djerba und 1999 im Restaurant STIL in Berlin als Küchenchef tätig. Von 2001 bis 2003 arbeitete Zacherl als Küchenchef in der Berliner Weinbar Rutz und ist inzwischen selbstständig. Er bekam als Bester Newcomer 2001 den Gastro Award und war Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen. Nach vielen weiteren Auszeichnungen wurde er 2002 Berliner Meisterkoch.

 

Durch die tägliche Kochsendung Zacherl: Einfach kochen! auf ProSieben wurde er auch außerhalb von Feinschmeckerkreisen bekannt. Danach war er beim Privatsender RTL 2 im Format Die Kochprofis und in Planet Cook (KI.KA, ZDF) zu sehen und hatte Gastauftritte in verschiedenen Fernsehsendungen wie beispielsweise in Kerner bzw. Lanz kocht. Nachdem Zacherl RTL2 verlassen hat, ist er nun auf VOX bei Die Küchenchefs zu sehen.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten