Was ist eigentlich ein Amuse-gueules und wie fariniert man etwas? In der Küche gibt es jede Menge Fachbegriffe, die nicht jeder kennt. Die Kochmamsell will helfen und wird an dieser Stelle nach und nach Küchenfachbegriffe erklären.

 

Klicken Sie auf einen Buchstaben!

Saisieren

Wenn man Lebensmittel vor dem eigentlichen Garen scharf anbrät, nennt man das saisieren. Das verschließt die Oberfläche.

Saucieren

Saucieren ist das Gegenteil vom Nappieren. Dabei wird die Sauce auf dem Teller unter dem Fleisch angerichtet.

Sautieren

Beim Sautieren brät man Gemüse, Fleisch oder Fisch in kleinen Stücken bei starker Hitze unter ständigem Rühren schnell an, zum Beispiel Geschnetzeltes. Für diese Zubereitungsart gibt es sogenannte Sauteusen, die eine Mischung aus Pfanne und Topf sind.

Schmoren

Beim Schmoren wird bereits angebratenes Fleisch langsam gegart. Geschmort wird entweder im Backofen oder auf dem Herd in einem geschlossenen Topf mit etwas Flüssigkeit und bei niedriger Temperatur.

Sieden

Beim Sieden ist die Temperatur des Wassers etwa bei 100 °C und darin werden die Lebensmittel gegart. Diese Methode benutzt man vor allem beim Zubereiten von Nudeln und Reis.

Simmern

Das bezeichnet den Vorgang, wenn man eine Speise leise köcheln lässt.

Stürzen

Eine Speise aus einer Form lösen und umgekehrt auf einen Teller stürzen/geben.

Stocken

Das Festwerden einer eihaltigen Masse.


Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten