Was ist eigentlich ein Amuse-gueules und wie fariniert man etwas? In der Küche gibt es jede Menge Fachbegriffe, die nicht jeder kennt. Die Kochmamsell will helfen und wird an dieser Stelle nach und nach Küchenfachbegriffe erklären.

 

Klicken Sie auf einen Buchstaben!

Galantine

Eine Rollpastete aus Geflügel.

Gekröse

Darunter versteht man Innereien, meistens die essbaren Teile von Kalbsmagen und Kalbsdarm, sowie Kalbsniere.

Gelatine

Ist ein Bindemittel in Pulver- oder Blätterform. Man kann damit flüssige Lebensmittel zum gelieren bringen und abbinden, deswegen wird Gelatine sehr oft bei Nachspeisen verwendet. Da Gelatine aus Tierknochen und Tierhäuten gewonnen wird, benutzen Vegetarier und Veganer pflanzliche Alternativen, wie zum Beispiel Agar-Agar.

Gewürzsäckchen

Kleine Beutel, die mit Gewürzen gefüllt und mitgekocht werden. Gewürzsäckchen haben den Vorteil, dass die Gewürze wieder vollständig entfernt werden können.

Glacieren

Oder auch Glasieren beschreibt den Vorgang, Gemüse, Fisch oder Fleisch mit dem eigenen Saft zu überziehen und zu überglänzen.

Gratinieren

Dabei überbackt oder überkrustet man ein Gericht, damit sich eine schöne Kruste bildet. Zum Gratinieren braucht man eine hohe Oberhitze. Das Gericht sollte schon gegart sein und nur am Ende kurz gratiniert werden.

Grillieren

Ist eine andere Bezeichnung für Grillen und meint das Zubereiten von Lebensmitteln auf einer Glut. Grillfleisch sollte nicht zu dünn sein, da es sonst schnell austrocknet.


Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten