Vorratslexikon

Von A wie Aal bis Z wie
Zwiebeln:
Erfahren sie mehr
über den Ursprung, Einkauf
und die Aufbewahrung von
Lebensmitteln sowie deren
Verwendung in verschiedenen
leckeren Rezepten. mehr...

170 Jahre Porzellanherstellung in Kahla erlebbar in vier Ausstellungsabschnitten

Die wichtigsten Ereignisse in 170 Jahren Porzellanherstellung in Kahla, die verschiedenen Produktionstechniken, die kreativen Ideen hinter den Entwürfen, die Aktivitäten der Günther Raithel Stiftung zur Förderung experimenteller Auseinandersetzung mit Porzellan und das Engagement von KAHLA für eine besonders umwelt- und ressourcenschonende Fertigung werden für Besucher der KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH nun in einer mehrteiligen Dauerausstellung erlebbar.

Anlässlich des Firmenjubiläums wurde die Ausstellung am Freitag, 6. Juni 2014 von Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und der Inhaberfamilie Raithel offiziell eröffnet.

Historische Ausstellung

Auf über 100 Tellern wird im ersten Ausstellungsteil in Bild und Text die Geschichte des Porzellans in Kahla erzählt: Von der eigenständigen Entdeckung der Geheimnisse seiner Herstellung durch Thüringer Handwerker und Wissenschaftler, über die Gründung der ersten Porzellanfabrik in Kahla durch den Kaufmann Christian Jakob Eckardt, den Ausbau des Unternehmens zum größten europäischen Porzellanhersteller im Strupp-Konzern bis zum Jahr 1914, über die Phase des VEB Kombinat Feinkeramik der DDR, bis zur Neugründung als KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH durch Günther Raithel im Jahr 1994. Ausgewählte Objekte und Dokumente illustrieren die verschiedenen Epochen der Firmengeschichte. Eine Präsentation der wichtigsten designpreisprämierten Serien schlägt den Bogen in die Gegenwart. Die weißen Porzellanobjekte wurden vor grauem Hintergrund und grauen Ausstellungsmöbeln markant in Szene gesetzt. Das Beleuchtungssystem wurde mit Tassen aus der KAHLA-Herstellung gestaltet.

Ausstellung zur Porzellanproduktion

Kaolin, Quarz und Feldspat in guter Qualität, dazu ausreichend Brennholz, waren in der Gegend von Kahla zur Zeit der Firmengründung reichlich vorhanden. Unternehmerisches Geschick und kompetentes Wissen in Sachen Produktionstechnik kamen hinzu. Wie heute im Unternehmen KAHLA Porzellan hergestellt wird, welche Verfahren, Techniken und welches Know-how und handwerkliches Geschick dazu notwendig sind, wird in einem weiteren Abschnitt der Ausstellung anhand von Fotos, Objekten und Materialproben veranschaulicht. Gezeigt werden sie in stapelbaren Holzkisten mit Eisenbügeln, sogenannten „Eisenkisten“, wie sie bis heute in der KAHLA-Produktion verwendet werden.

Günther Raithel Stiftung – Bildungsinitiative KAHLA kreativ

Der dritte Teil der Ausstellung dokumentiert die Günther Raithel Stiftung – Bildungsinitiative KAHLA kreativ. Die im Jahr 2010 gegründete Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die künstlerische und experimentelle Auseinandersetzung mit Porzellan und mit ihm verwandten Themen zu fördern. Sie ist Träger des Internationalen Porzellanworkshops KAHLA kreativ. In der Ausstellung wird über die Aktivitäten der Stiftung, die unter anderem auch Ausrichterin der KAHLA Designwettbewerbe und des KAHLA Clip Awards ist, informiert und es werden Arbeiten aus allen fünf bisherigen Workshops gezeigt. Fotos dokumentieren den Arbeitsprozess der Künstler, Designer und Kunsthandwerker in den Produktionsräumen von KAHLA und die anschließende Wanderausstellung.

KAHLA pro Öko

Auf dem Weg in die Fertigung gehen Besucher und Mitarbeiter durch die Präsentation der KAHLA pro Öko-Richtlinien für eine besonders umweltschonende und soziale Fertigung. In einem grünen Tunnel stellt sich Karla, das Schaf, das mit seiner Familie auf den Wiesen um die Produktionsstätten der Firma grast, vor und erklärt die KAHLA pro Öko Strategie. Bei KAHLA stehen ökologische und soziale Nachhaltigkeit im Produktionsprozess und darüber hinaus im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie. Effiziente, ressourcenschonende Technologien, eine Photovoltaikanlage zur Gewinnung von umweltfreundlichem Strom aus Sonnenenergie, die erfolgreiche Integration von Menschen mit Behinderungen und nicht zuletzt die langlebigen, mit insgesamt 86 nationalen und internationalen Designpreisen ausgezeichneten, Porzellanprodukte werden in dem eingetragenen Markenzeichen „KAHLA pro Öko“ zusammengefasst.

Weitere Informationen und Produkte unter: www.kahlaporzellan.de

Quelle: KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH

Alle Artikel der Rubrik
»
Über den Tellerrand«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten