Die natürliche Alternative

Die Regale im Drogeriemarkt sind voll mit Cremes, Masken und Lotionen, die uns schöner und jünger aussehen lassen sollen. Auch wenn die Inhaltsstoffe auf der Verpackung angegeben sind, kann der Verbraucher oft nur schwer nachvollziehen, was er auf Haut und Haar aufträgt. Eine Alternative ist da Kosmetik aus Naturprodukten. Mit unbehandelten Zutaten aus der Küche oder der Apotheke lässt die sich schnell selber machen. Die eigene Herstellung ist nicht nur meist kostengünstiger - der Verbraucher weiß auch, was in den Pflegemitteln steckt.

 

Schöne Haut in 30 Minuten

Wer zu unreiner und fettiger Haut neigt, dem empfiehlt sich eine Maske aus weißer Heilerde, starkem Salbeitee und mehreren getrockneten Kräutern wie Lavendel, Zinnkraut, Rosmarin, Ringelblume, Blutwurz oder Hamamelis. Statt der Kräuter-Mischung eignet sich auch Eisenkrautpulver. Erst vermengt man einen Esslöffel Heilerde mit so viel Salbeitee, bis eine breiige Masse entsteht. Im zweiten Schritt wird ein Teelöffel der Kräutermischung oder des Eisenpulvers untergerührt. Mit den Händen wird die fertige Maske auf das gereinigte Gesicht aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt 15 bis 30 Minuten. Mit dem übrigen lauwarmen Salbeitee wird das Gesicht anschließend abgewaschen. Auf Creme sollte verzichtet werden, besser der Haut Luft lassen.

Shampoo selbst gemacht

Von glänzendem, gepflegtem Haar träumt jede Frau. Viele herkömmliche Pflegeprodukte enthalten jedoch Silikone, die einen Film auf dem Haar hinterlassen. Da Silikone biologisch nicht abbaubar sind, werden diese Rückstände im Haar und auf der Kopfhaut nach jeder Anwendung mehr. Wer auf chemische Stoffe, nicht aber auf gesundes Haar verzichten will, verwendet eine selbst gemachte Kur. Dazu werden ein Eigelb, 80 Gramm Sahnequark und ein Esslöffel Honig verrührt. Dazu kommen acht Tropfen Rosmarinöl und zwölf Tropfen eines selbst gewählten Duftöls. Die gut verrührte Masse auf das noch feuchte, gewaschene und gekämmte Haar auftragen. Damit die Maske besser einziehen kann, wird das Haar in eine handelsübliche Plastikfolie gewickelt. Da die Pflegestoffe bei Wärme am besten in die Struktur des Haares eindringen, wickelt man zudem ein Handtuch um den Kopf. Nach 30 Minuten wird das Haar gründlich gewaschen.

Das Rezept gegen Falten

Ein echter Alleskönner ist Honig: Auch bei der Herstellung einer Antifalten-Creme darf er nicht fehlen. Dazu werden zwei Teelöffel Bienenwachs im Wasserbad geschmolzen. Parallel erhitzt man drei Teelöffel Lindenblütenwasser mit einem Teelöffel Honig. Wenn das Wachs flüssig ist, werden drei Teelöffel Sheabutter hinzugefügt und ebenfalls geschmolzen. Als Nächstes werden drei Teelöffel Mandel- und zwei Teelöffel Weizenkeimöl sorgfältig untergerührt. Beide Mischungen müssen heiß sein, dürfen aber nicht kochen. Nun werden der Honig und das Lindenblütenwasser unter ständigem Rühren langsam zum Öl-Gemisch gegeben. Die homogene Mixtur dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Im letzten Schritt werden zwei Tropfen Myrrheöl und drei Tropfen Jasminöl hinzugefügt. Sobald die Creme abgekühlt ist, lässt sie sich in einen Glastiegel füllen.

Augen, die sich sehen lassen können

Tipp: Wenn es mit dem Beautyprogramm mal ganz schnell gehen muss, helfen Teebeutel gegen müde, gerötete Augen. Dazu einfach schwarzen Tee kochen und die Beutel für zehn Minuten auf die geschlossenen Augen legen.

Autorin: Joli Bertram

WasabiWeinSektObst für KinderGrill-GenussAbnehmen ohne DiätEiObstspieße

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten