Community

Das Forum rund um den
Lebensmittelpunkt Küche!

So kam es zum Fratzen-Kürbis

Der ausgehöhlte und mit einer Kerze beleuchtete Kürbis mit hineingeschnitzter Fratze ist das Halloween-Symbol schlechthin. Jenes ist auf eine alte irische Sage zurückzuführen, die von einem bösartigen Schuft und Trunkenbold namens Jack O. berichtet.

 

Ihm gelang es, den Teufel persönlich in der Krone eines Baumes gefangen zu halten, in dessen Stamm er ein Kreuz geritzt hatte. Jack ließ den Teufel wieder auf freien Fuß, nachdem dieser ihm versprechen musste, ihn nicht länger in Versuchung zu führen und nach seinem Tod vor der Hölle zu bewahren.

Nachdem Jack gestorben war, wurde ihm aufgrund seiner vielen Sünden der Zutritt zum Himmel verwehrt, und der Teufel hielt sich an die Abmachung, Jack O. nicht in die Hölle hinab zu holen. Somit war Jack dazu verdammt, als einsamer Untoter auf ewig in der Finsternis zwischen den Welten umherzuwandern. Dabei, so sagt die Grusel-Legende, leuchtet ihm seither nur eine Kerze den Weg, die er in einem ausgehölten Kürbis trägt, damit der Wind sie nicht ausbläst.

Einen Halloween-Kürbis selbst präparieren? Nichts leichter als das!
Hier
geht es zur Anleitung.

 

Leckere Kürbis-Rezepte finden Sie hier:

Kürbispfannkuchen

Kürbischili

Kürbispfanne mit Kräutern

Kürbisbrot

 

Autor: Hendrik Jürgens

Weitere Halloween Themen:



Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten