Alle Artikel der Rubrik
»
Gourmet & Genuss«.

Küchenformen

Für welche Form man sich
entscheidet, hängt von den
Raumverhältnissen ab. mehr...

Zum „Dîner en blanc“ mit dem Jacquart Blanc de Blancs 2006

„Dîner en blanc“ – dieser wundervolle Trend erfasst immer mehr kleine und große Städte in Deutschland. Mit kulinarischen Leckereien, Tischen und Klappstühlen im Gepäck, werden sich auch in diesem Sommer wieder hunderte von Menschen, chic und ganz in Weiß gekleidet, zum Picknick versammeln. Ein formidabler Begleiter ist da der Blanc de Blancs 2006 von Champagne Jacquart. Ausschließlich aus weißen Chardonnay-Trauben gewonnen, passt er hervorragend zum Motto, macht aber auch jeden anderen lauen Sommerabend zu etwas ganz Besonderem.

Schon allein im Duft ist der Blanc de Blancs herrlich sommerlich, erinnert an getrocknete Blumen mit Noten von Sauerkirschen und Brioche. Im Geschmack zeigt er seine besondere Finesse, feine Mineralität gepaart mit Aromen von weißen Früchten und Zitrusnoten – ein Champagner, der beschwingt und nach draußen lockt, sobald die Sonne scheint und die Temperaturen steigen. So trifft der feine Prickler genau das sommerlich-leichte Lebensgefühl, das die Gäste beim Event in Weiß so lieben.

„Ein Blanc de Blancs ist im Fall von Champagner immer ein reinsortiger Chardonnay. Denn nur diese eine der drei Rebsorten, die in der Champagne zur Herstellung von Champagner zugelassen sind, ist weiß“, erklärt Florianne Eznack, die 34-jährige Chef de Cave des jungen Champagnerhauses. „Der Blanc de Blancs von Jacquart verbindet die Noblesse des Chardonnay mit der Qualität des außergewöhnlichen 2006er Jahrgangs“. Durch seine lange Reife auf der Hefe von insgesamt fünf Jahren, erhält der Champagner ein wunderbar harmonisches, cremig-rundes Gesamtbild. Er lässt sich hervorragend mit den verschiedensten Speisen kombinieren. „Passend zum Thema ‚Dîner en blanc’ würde ich unseren Blanc de Blancs zu gegrillter Seezunge, Kabeljau auf Pastinakencreme oder einem Cappuccino aus Jakobsmuscheln und Topinambur empfehlen,“ sagt Floriane Eznack. „Aber auch zu cremigen Käse passt er par excellence.“ Natürlich lässt sich der Blanc de Blancs von Jacquart auch wunderbar zum Dessert genießen – etwa zu Kreationen mit Mandeln, Zitrusfrüchten oder Vanille. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Creme aus weißer Schokolade mit Champagner-Orangen Sauce?

2014 wird's weiß in deutschen Städten

Die Idee zum Dîner en blanc stammt übrigens aus Paris. Seit 1988 findet diese außergewöhnliche Zusammenkunft hier einmal im Jahr statt, im letzten Jahr mit rund 11.000 Gästen. Inzwischen wird auch in Deutschland in immer mehr Städten in Weiß gespeist. So veranstalten 2014 beispielsweise Hamburg (30.8.), Berlin (Termin steht noch nicht fest), Mannheim (19.7.), aber auch kleinere Städte wie Münster (2.8.) oder Karlsruhe (6.9.) ein „White Dinner“.

Champagne Jacquart

Champagne Jacquart ist eine junge, dynamische Champagner-Marke mit Sitz in Reims, die zur „Groupe-Alliance-Champagne“ gehört und 2014 ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Wenn ein Champagnerhaus für sich den Anspruch erhebt, „die gesamte Authentizität der Champagne zu offenbaren“, so muss es dafür gute Gründe geben. Champagne Jacquart hat derer gleich mehrere: Die Qualitätstrauben für die Cuvées stammen von Winzern aus drei regionalen genossenschaftlichen Verbänden, die auf insgesamt 2.400 Hektar eigener Weinberge beste Trauben anbauen. So kann bereits vom Anbau an jede Phase der Champagner-Herstellung kontrolliert und beste Qualität gewährleistet werden. Stolz ist die Groupe Alliance Champagne auf ihre Rebflächen in zehn der insgesamt 17 Grand-Crus der Champagne. Dies schlägt sich vor allem auch positiv in internationalen Verkostungen nieder.

Informationen und Weine unter www.champagne-jacquart.com.

Quelle: Organize Communications

Foto "Diner en blanc": Stephanie Schlittenhardt

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten