Nur wer einen Apfel langsam und bewusst isst, kann sein ganzes Aromaspektrum genießen. Das haben Wissenschaftler der Schweizer Forschungsanstalt Agroscope entdeckt. Eine Gruppe von 13 Personen, die zuvor auf ihre Geschmackssensibilität getestet und intensiv geschult wurden, hat vier verschiedene Apfelsorten (Galiwa, Natyra, Gala und Scifresh) verkostet.

Kaudauer und Aromaentfaltung stehen
in engem Zusammenhang

Ziel war es, den Einfluss der Kaudauer auf die Aromaentfaltung zu analysieren. Denn die Geschmackswahrnehmung ist ein dynamischer Prozess, erklären die Wissenschaftler. Es wird ein Stück Apfel abgebissen, im Mund mechanisch zerkleinert, auf Körpertemperatur erwärmt und mit dem Speichel aufgeschlossen. Das klingt zwar nicht nach Genuss, aber so werden nach und nach die verschiedenen Aromen der Frucht frei.

Für den Versuch schnitten die Wissenschaftler die Äpfel in je zehn gleich große Stücke. Der Kauvorgang wurde mit Hilfe eines Metronoms abgestimmt, um vergleichbare Ergebnisse zu erhalten. Jeder Proband kaute den Apfel mit einer Frequenz von 63 Bissen pro 60 Sekunden. Er sollte so lange fortfahren, bis er keine Aromen mehr schmeckte.

Wer langsam isst, den erwartet ein
Aroma-Spektakel

Es zeigte sich, dass die sensorische Wahrnehmung eines Apfels in der Regel erst nach 70 "Kausekunden" abgeschlossen ist. Das Aromaprofil ändert sich im Laufe der Zeit und ist je nach Apfelsorte unterschiedlich. So dominieren bei der Sorte Scifresh in den ersten zwanzig Sekunden die "fruchtig-zitronigen" Noten, erst später wird der Eindruck "grün-grasig". Bei Galiwa beginnt die Wahrnehmung mit einem "tropischen" Aroma, gefolgt von "reif-fruchtig". Bei der Sorte Gala ist der reif-fruchtige Geschmack vorherrschend. Erst nach 50 Sekunden, also nach dem Schlucken, kommt der Eindruck "würzig" zum Vorschein.

Es lohnt sich also, einen Apfel langsam zu genießen, kommentieren die Schweizer Wissenschaftler. Bei allen vier Sorten entsteht die würzige Note erst zum Schluss. Vermutlich stecken diese Komponenten in der Schale, die erst zum Ende des Kauprozesses zerkleinert wird. Daher braucht es mehr Zeit, damit sich dieses Aroma entfalten kann.

 

Quelle: Heike Kreutz, www.aid.de

 

Einige leckere Rezepte mit Apfel finden Sie hier:

Grießbrei mit karamellisierten Zimtäpfeln

Tarte aux Pommes

Apfeltee

Apfel-Zimt-Nuss Muffins

 

Mehr zum Thema Apfel erfahren Sie in unserem Vorratslexikon!

Alle Artikel der Rubrik
»
Gesunde Ernährung«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten