Alle Artikel der Rubrik
»
Gesunde Ernährung«.

Diätencheck – Welche Diät etwas taugt... und welche nicht!

Diät

Beschreibung

+

-

Bewertung

Blutgruppendiät

Bevorzugung und Vermeidung von bestimmten Lebensmitteln je nach Blutgruppe, z. B. für Blutgruppe A ist besonders Fleisch geeignet. Blutgruppe B soll Fisch und Milchprodukte meiden

schärft das Bewusstsein für die eigene Ernährung

einseitig durch Verbote von bestimmten Lebensmittelgruppen

Die Theorie, dass Lectine von bestimmten Lebensmitteln im Blut verklumpen, ist wissenschaftlich nicht haltbar und deshalb als Diät nicht empfehlenswert

Fit for fun

kalorienreduzierte Mischkost, zusätzlich täglich Bewegung, die ca. 150 bis 200 Kalorien verbrennt

leckere und gut sättigende Rezepte, viel Bewegung bringt den Alltag in Schwung

Zeitbedarf für Sport pro Woche: mindestens 3 h

Bewegung in Kombination mit Ernährungsumstellung führt zum Erfolg, weil der Grundumsatz erhöht wird. Wer sich bewegt, darf auch mehr essen. Die ausgewogene, fettreduzierte Mischkost ist empfehlenswert.

Glyx-Diät

Ernährung nach dem glykämischen Index (GI), der angibt wie schnell der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines Lebensmittels ansteigt.

Rezepte machen lange satt, viele Tipps um den Gemüseanteil im Speiseplan zu erhöhen

Bewertung der Nahrungsmittel nach dem GI schwierig, da z.B. Nudeln je nach Garzustand beurteilt werden, figurschädliche Schokolade hat einen niedrigen GI

Die meisten Empfehlungen decken sich mit den allgemeinen Empfehlungen der Vollwertkost. Dass man beim Verzehr vieler Lebensmittel mit niedrigen GI mehr essen darf ohne zuzunehmen, ist nicht belegt. Wenn Kalorien und Fettgehalte zusätzlich beachtet werden, ist diese Diät in moderater Form bedingt empfehlenswert.

Ich nehme
ab (DGE)

ganzheitliches Programm zur langfristige Ernährungsumstellung

viele Rezepte, ausgewogene Ernährung verhindert Jojo-Effekt

umfangreiches Programm, Geduld nötig, um sichtbare Erfolge zu erzielen.

Die meisten Empfehlungen decken sich mit den allgemeinen Empfehlungen der Vollwertkost. Dass man beim Verzehr vieler Lebensmittel mit niedrigen GI mehr essen darf ohne zuzunehmen, ist nicht belegt. Wenn Kalorien und Fettgehalte zusätzlich beachtet werden, ist diese Diät in moderater Form bedingt empfehlenswert.

Schlank im Schlaf

Variante der Trennkost. Morgens sollen kohlenhydratreiche Mahlzeiten und abends nur noch eiweißreiche Mahlzeiten verzehrt werden, Zwischenmahlzeiten sind verboten.

abends etwas Leichtes zu essen, verspricht einen besseren Schlaf

bei Verbot von Zwischenmahlzeiten riskiert man Heißhungerattacken, Programm unterschlägt, dass Abnehmen Mühe kostet

Die Trennung von Eiweiß und Kohlenhydraten ist nicht alltagstauglich, die Wissenschaftlichkeit ist nicht gegeben. Entscheidend ist die Energiebilanz des Tages und nicht die Uhrzeit.

Weight Watchers

Lebensmittel werden mit Punkten („Points“) bewertet. Pro Tag und Woche hat man eine bestimmte Anzahl davon zur Verfügung.

auf Ausgewogenheit, Wohlbefinden und Sport wird geachtet, bei Gruppentreffen wird man durch „Mitstreiter“ geistig unterstützt

relativ teuer, (Monatsbeiträge) zusätzlich werden eigene Produkte angeboten

Ausgewogene Ernährung ohne Verbote. Versorgung mit allen Nährstoffen ist gewährleistet. Empfehlenswert für diejenigen, die gerne in der Gruppe abnehmen.


Fazit: Je radikaler das Programm und je drastischer die versprochene Gewichtsabnahme, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Diät die Gesundheit gefährdet und den Jojoeffekt begünstigt.

Bearbeitung durch Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser, nach „Kompass Ernährung“. Ausgabe 1/2010.


Um sein Gewicht dauerhaft zu halten, hilft eine Orientierung an den zehn Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung:

  1. Vielseitig und abwechslungsreich essen
  2. Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln zu sich nehmen
  3. 5x am Tag zu Gemüse und Obst greifen
  4. Täglich Milch und Milchprodukte; ein- bis zweimal in der Woche Fisch; Fleisch, Wurstwaren sowie Eier nur in Maßen
  5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel
  6. Zucker und Salz nur in Maßen
  7. Täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  8. Gerichte schmackhaft und schonend zubereiten
  9. Genügend Zeit für die Mahlzeiten einplane, das Essen genießen
  10. Regelmäßig das Gewicht kontrollieren und sich viel bewegen

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten