Quick-Rezeptfinder

Wenn Babys sich langsam für "richtiges" Essen interessieren, beginnt für Familien eine neue und spannende Zeit. Dabei kann der Weg vom Brei ins kulinarische Neuland Eltern durchaus verunsichern. Weshalb isst mein Kind wie ein Spatz?

 

Sollte es jetzt nicht langsam Lust auf Brot bekommen oder aus dem Glas trinken können? Hier die Entwarnung: Natürlich gibt es Erfahrungswerte für diese Phase. Aber jedes Kind durchläuft die Ess-Entwicklung in seinem eigenen Tempo. In jedem Fall wichtig zu wissen ist: Gerade jetzt, in den ersten zwei bis drei Lebensjahren, wird die Basis für ein genussvolles und gesundes Essverhalten gelegt. Selber Essen und Trinken lernen, Lebensmittel sinnlich erleben, gemeinsame Mahlzeiten kennen lernen und in der Küche mithelfen - all das sind wichtige Schritte für Kleinkinder.

 

Wie Eltern mit klaren Regeln und der nötigen Portion Gelassenheit die Ess-Entwicklung ihres Kindes positiv fördern können, erfahren sie im neuen aid-Heft "Das beste Essen für Kleinkinder". Es enthält viele praktische Anregungen und alltagsnahe Tipps, die den Übergang von der Babykost zum Familienessen erleichtern. Dank der im Heft erklärten aid-Ernährungspyramide erfahren Eltern, wie sie ausgewogene Mahlzeiten kinderleicht zusammenstellen können.

 

Wer sich zusätzliche Unterstützung wünscht, kann auf konkrete Vorschläge für kindgerechte Mahlzeiten zurückgreifen oder sich bei kompetenten Stellen aus dem Adressverzeichnis informieren. Der aid infodienst hat diese praxisnahe Hilfestellung für Eltern gemeinsam mit dem Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Baden-Württemberg herausgebracht. Es eignet sich für Familien genauso wie für die Eltern- und Ernährungsberatung.

 

Quelle: www.aid.de

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten