25 Wässer wurden gestestet

Ob mit Apfel-, Erdbeer- oder Zitronen­geschmack – die neuen Wässer werden immer beliebter. Aber wie viel Frucht ist wirk­lich drin? 25 Wässer mit Geschmack hat die Stiftung Warentest untersucht. Ergebnis: Kein Produkt im Test ist gut, fünf sind sogar mangelhaft. Auch wenn die Anbieter mit Apfel, Erdbeere oder Orange werben – tatsäch­lich ist statt vollem Fruchtaroma meist nur ein Fantasiearoma im Wasser – eine klare Verbrauchertäuschung. Und last minute fanden die Tester auch noch einen kritischen Schadstoff.

Tester weisen den Schadstoff Benzol nach

Kurz vor Veröffent­lichung der Test­ergeb­nisse kommt die Nach­richt aus dem Labor: Die Tester wiesen den Schad­stoff Benzol in den Wässern Penny/Elitess aqua plus Kirsch, Volvic Kirsche und Vitrex Kirsche nach. Benzol kann beim Menschen Krebs auslösen. In Vitrex Kirsche lag der Benzol­gehalt mit 3 Mikrogramm pro Liter deutlich über dem Grenz­wert von 1 Mikrogramm Benzol pro Liter, der für Trink­wasser gilt. Einen Grenz­wert für Erfrischungsgetränke gibt es nicht. Die anderen beiden Wässer lagen mit 0,9 Mikrogramm je Liter (Penny/Elitess aqua plus Kirsch) und 0,6 Mikrogramm je Liter (Volvic Kirsche) unter dem Grenz­wert. Anlass für die Nach­unter­suchungen waren kritische Benzolmengen, die bei einer Unter­suchung der NDR-Sendung „Markt“ in Erfri­schungs­getränken gefunden und veröffentlicht worden waren. Bekannt ist bisher aus Studien: Benzol entsteht aus dem Konservierungs­stoff Benzoesäure, wenn ein Getränk zugleich Ascorbinsäure enthält. Doch die klaren Wässer mit Geschmack im Test enthalten gar keine Ascorbinsäure. Ascorbinsäure wird vor allem einge­setzt, damit Getränke mit Frucht­saft­anteil ihre schöne orange oder gelbe Farbe nicht verlieren. Woher das Benzol kommt, ist also noch zu klären. Im Augen­blick laufen weitere Unter­suchungen.

Verbrauchertäuschung durch Fruchtabbildungen

Zurück zu den Aroma­stoffen: Ein knackiger Apfel, reife Erdbeeren oder spritzige Zitronenscheiben – auf fast jedem Etikett prangen frische Früchte. Dabei enthalten alle 25 Wässer mit Geschmack im Test nur ein individuelles Kunst­aroma. Doch der Verbraucher erwartet echte Frucht. Ist sie drauf, aber nicht drin, ist das eine Verbraucher­täuschung. Tatsäch­lich kommen die Produkte durch zugesetztes Aroma auf den Geschmack. Das aber steht erst im Klein­gedruckten in der Zutaten­liste. Und nicht einmal auf das Zutatenverzeichnis ist stets Verlass. So täuscht bei Volvic Apfel nicht nur der Apfel auf dem Etikett. Im Zutaten­verzeichnis steht „Apfelaroma“. Das bedeutet: Für den Geschmack dürfte hier nur das authentische Aroma des Apfels sorgen. Doch im Labor entdeckten die Tester ein aus verschiedenen synthetischen Aroma­stoffen zusammengesetztes Fantasiearoma, das geschmack­lich ein Apfelaroma vortäuscht. Das bedeutet: test-Qualitäts­urteil mangelhaft für Volvic Apfel. Auch vier andere Produkte fallen wegen falscher Zutaten­liste durch.

Nur Zitronen-Wässer können geschmacklich
überzeugen

Keines der Wässer im Test enthält ein voll­ständiges Fruchtaroma. Das hat Folgen für den Geschmack. So schme­cken fast alle aromatisiert und bloß frucht­ähnlich. Dem natürlichen Frucht­geschmack recht nah kommen immerhin die drei Wässer in den Geschmacksrichtungen Zitrone und Zitrone-Limette. Hier haben die Aromatüftler, die sogenannten Flavor­isten, offen­bar bei Geruch und Geschmack ein glück­liches Händ­chen bewiesen. Bei zwei der drei Produkte kommt aber Zitrusschale durch – das gibt Minus­punkte. Nur ein Wasser mit Geschmack kann daher im Test mit einer guten Note im Geschmack punkten.

Lediglich zwei Produkte sind zuckerfrei

Aromen sind nicht alles, was in den Wässern steckt. Fast allen wird Zucker zugesetzt. Am meisten Zucker enthalten die Getränke mit Erdbeer­geschmack. Außerdem werben 16 der 25 Produkte damit, kalorien­arm zu sein. Das dürfen sie laut EU-Verordnung, so lange sie pro 100 Milliliter nicht mehr als 20 Kilokalorien enthalten. Wichtig für Figurbewusste: Mineralwasser pur hat null Kalorien, die Wässer mit Geschmack bis zu 200 Kilokalorien pro Liter. Im Test waren nur zwei Produkte zucker- und kalorienfrei.

 

Quelle: Stiftung Warentest

Alle Artikel der Rubrik
»
Verbrauchertipps«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten