Warnungen und Hinweise unbedingt beachten

Margarine, Milchprodukte und andere Lebensmittel mit Zusatz an Pflanzensterinen können den Cholesterinspiegel im Blut senken. Sie sind aber nicht an sich gesünder und für jeden geeignet und müssen deshalb Warnungen und andere Hinweise tragen. Diese sollten Käufer ernst nehmen, denn für Personen, die ihren Cholesterinspiegel im Blut nicht zu kontrollieren brauchen, sind die Produkte nicht geeignet.

Was sind Pflanzensterine?

Pflanzensterine (Phytosterine) sind natürliche Bestandteile von Pflanzenzellen. Sie kommen vor allem in fettreichen pflanzlichen Lebensmitteln wie Ölen, Nüssen und Samen vor. In konzentrierter Form werden sie als Zutat für cholesterinsenkende Lebensmittel verwendet. Produkte mit Phytosterinzusatz benötigen eine Zulassung, denn sie gelten als „neuartige Lebensmittel“. Die Europäische Union hat aber bereits eine breite Palette von Lebensmitteln mit Zusatz von Pflanzensterinen zur Vermarktung zugelassen, unter anderem Salat- und Gewürzsoßen, Milchprodukte, Sojagetränke und Roggenbrot.

So wirken die Produkte

Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln mit Pflanzensterinzusatz kann den Gesamtcholesterinspiegel um bis zu 10 Prozent senken und sich auch auf einzelne Blutfette günstig auswirken. Die wirksame Menge wird mit ein bis zwei Gramm Pflanzensterinen täglich angegeben. Höhere Mengen können den Effekt nicht weiter steigern, im Gegenteil: Sie können sogar schaden. Außerdem sind phytosterinhaltige Produkte nicht für gesunde Personen geeignet. Über einen längeren Zeitraum verzehrt, können sie bei Gesunden mit erhöhten Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sein. Auch die Versorgung mit fettlöslichen Vitaminen kann sich bei regelmäßiger Verwendung phytosterinhaltiger Lebensmittel verschlechtern. Deshalb sollten maximal drei Gramm Pflanzensterine pro Tag aufgenommen werden. Durch den kombinierten Verzehr mehrerer dieser Produkte, zum Beispiel Brot mit Käse und einen Joghurtdrink, kann diese Grenze schnell überschritten werden.

Spezielle Warnhinweise sind vorgeschrieben

Neben den üblichen Pflichtangaben müssen Lebensmittel mit Phytosterinzusatz spezielle Warnhinweise und Erklärungen tragen:

  • Hinweis "mit Pflanzensterin-/Pflanzenstanolzusatz" in unmittelbarer Nähe des Produktnamens
  • Hinweis, dass das Erzeugnis nicht für Personen bestimmt ist, die ihren Cholesterinspiegel im Blut nicht zu kontrollieren brauchen
  • Menge an zugesetzten Pflanzensterinen je 100 Gramm bzw. 100 Milliliter (im Zutatenverzeichnis)
  • Hinweis, dass das Erzeugnis für schwangere und stillende Frauen sowie für Kinder unter fünf Jahren möglicherweise nicht geeignet ist
  • Ratschlag, dass für die Aufrechterhaltung des Carotinoidspiegels im Blut der regelmäßige Verzehr von Obst und Gemüse wichtig ist
  • Hinweis, dass die Aufnahme von mehr als 3 Gramm pro Tag an zugesetzten Pflanzensterinen vermieden werden sollte.

Rücksprache mit einem Arzt halten

Lebensmittel mit Zusatz an Pflanzensterinen sind nur für bestimmte Personengruppen geeignet: Sie sollten sie nur verwenden, wenn Sie einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut senken wollen. Für alle anderen Personen besteht keine Notwendigkeit, Geld für diese teuren Produkte auszugeben – möglicherweise ist das sogar mit gesundheitlichen Gefahren verbunden. Kaufen Sie die Spezialprodukte deshalb keinesfalls für die ganze Familie. Sprechen Sie die Verwendung dieser Produkte mit einem Arzt ab und achten Sie darauf, dass Sie täglich nicht mehr als 3 Gramm Pflanzensterine aufnehmen.

 

Quelle: www.lebensmittelklarheit.de

Alle Artikel der Rubrik
»
Verbrauchertipps«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten