Die neue kai Shun Nassschleifmaschine bringt das professionelle Messerschleifen in die Hobbyküche

Hochwertiges Material, technische Innovation und ästhetische Formsprache bilden die Grundformel der über 100-jährigen Tradition der Produkte von kai. Eine Qualität, die gepflegt werden will, denn nur eine glatte, saubere und gut geschliffene Klinge ist lange haltbar. So stellt kai nun erstmals ein professionelles Nassschleifgerät für den häuslichen Gebrauch vor: die neue kai Shun Nassschleifmaschine.

Hinter ihrem klaren, kompakten Produktdesign verbirgt sich ein innovatives System: In wenigen Handgriffen lassen sich mit diesem Gerät Messerklingen wieder rasiermesserscharf schleifen – eine Nass-Schärfmethode, die erfahrene Kunsthandwerker während des Herstellungsprozess der bekannten Shun-Klingen anwenden und die nun erstmals eine technische Umsetzung für den häuslichen Gebrauch gefunden hat.

Durch die schräge Stellung des Geräts wird der integrierte, fein gekörnte Schleifstein während des Schleifens ständig feucht gehalten. So werden anfallende, kleine Splitter abgespült und Klinge wie auch Schleifstein vor ungewollter Überhitzung geschützt. Sogenannte Grate – scharfe Kanten, Auffaserungen und grobe Splitter – lassen sich nach dem Vorgang per Hand mit der beigelegten Entgratungsbürste entfernen. Japanische Klingen, beidseitig geschliffen, werden im 16 Grad Winkel geschliffen. Für das Schleifen von Klingen europäischer Hersteller lässt sich die kai Shun Nassschleifmaschine auf einen passenden Winkel von 22 Grad einstellen. Mit dem richtigen Griff, der in der ausführlichen Anleitung beschrieben wird, und leichtem, konstanten Druck lassen sich die hochwertigen Messer so in vier bis sechs Sekunden vom Heft bis zur Klingenspitze nachschleifen, abhängig vom Zustand der Schneide.


Dank der europäischen Tochtergesellschaft kai Europe GmbH ist die kai Shun Nassschleifmaschine auf dem deutschen Markt erhältlich. 

Weitere Informationen zu kai und seinen Produkten unter www.kai-europe.de.

Quelle: BAGO DIWA

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten