Community

Das Forum rund um den
Lebensmittelpunkt Küche!

Küchenfachberater der Möfa – Management  meets  Design

Küchen stellen heute nicht mehr nur einen abgeschlossenen Raum zur Herstellung von Speisen dar. Sie haben sich zu Kommunikationszentren, Treffpunkten und designorientierten Wohnräumen entwickelt, die als Mittelpunkt der Wohnung genutzt werden. Entsprechend haben sich die Anforderungen an die Kompetenz des Küchenfachhandels und seiner Mitarbeiter/innen gewandelt.

 

Küchenplaner gesucht!

Benötigt werden motivierte Mitarbeiter/innen mit Affinität zum Wohnraum Küche und der rechten Begeisterung für die Sache. Sie brauchen Kreativität, Planungskompetenz, kaufmännisches und technisches Know-how sowie umfangreiche kommunikative und verkaufstechnische Fähigkeiten. Gefragt sind außerdem Qualifizierungsmöglichkeiten mit besten Karriereaussichten.

 

Studium an der Fachhochschule des Möbelhandels

Diesem Bedürfnis kommt die Fachschule des Möbelhandels mit ihren staatlich anerkannten, kompakten und praxisnahen Fachschulstudiengängen entgegen. Bieten sie doch beste Vorbereitung  für die Übernahme von Tätigkeiten als Einrichtungsberater für Küchen oder Wohnräume oder für Managementpositionen in der Einrichtungsbranche als staatlich geprüfte Betriebswirte.  Mit dem Ziel der Vermittlung dieser umfassenden beruflichen Handlungskompetenz bildet die Fachschule des Möbelhandels seit fast 25 Jahren in 9-10 Monaten staatlich geprüfte Einrichtungsfachberater/innen für den Schwerpunkt Kücheneinrichtungen aus.

 

Das bietet die MöFa

Kontinuierliche und intensive unterrichtliche Betreuung durch ein hoch qualifiziertes Lehrerkollegium mit ausgeprägter Branchenkenntnis und eine relevante Ausstattung der Schule ermöglichen die fächerübergreifende, d.h. an der Berufspraxis orientierte, Vernetzung der Inhalte. Fächer wie Küchenmöbel, Küchentechnik, Küchenplanung und Computerplanung stehen ebenso im Mittelpunkt dieser Aufstiegsfortbildung wie Rhetorik, Verkaufstechnik und Verkaufspsychologie. Ergänzt wird das Unterrichtsangebot durch relevante Inhalte der Betriebswirtschaft, der Mathematik, der englischen Fachsprache und des Ausbildungswesens. Erfolgreiche Absolventen erwerben auch die Ausbildereignung. So sind die erfolgreichen Absolventen der Möfa als Küchenfachberater in der Lage, die Einrichtungswünsche der Kunden zu ermitteln, umfassende Produkt- und Materialberatungen durchzuführen und gestalterisch-technisch Planungen zu erstellen, die schließlich zum Kaufabschluss führen.

 

Zukunftsaussichten

Als Bildungspartner der Branche genießen die Schule und ihre Studiengänge hohes Ansehen, und so fällt es den Absolventen leicht, mit dem Möfa-Abschluss in der Tasche eine Karriere im Möbelhandel, bei den Einkaufsverbänden oder in der Möbelindustrie zu beginnen: "Die Vielzahl der Stellenanzeigen, die wöchentlich bei uns eingehen, verdeutlicht, dass es unseren Absolventen nicht schwer fällt, einen lukrativen Job zu finden", sagt Schulleiter Dieter Müller.

 

Das Besondere

Als staatlich anerkannte, gemeinnützige Bildungseinrichtung – und einzige Schule ihrer Art in Europa - nimmt die Fachschule des Möbelhandels unabhängig von Unternehmen und Einkaufskooperationen, aber doch in kontinuierlicher Zusammenarbeit mit der Branche, den Bildungsauftrag des Staates zur beruflichen Weiterbildung junger und jung gebliebener Menschen für eine erfolgreiche Karriere im Küchenfachhandel wahr. Neben den bereits branchenerfahrenen Studierenden gelingt es der Schule regelmäßig, besonders auch Quereinsteiger und ältere Studierende für die Branche zu begeistern. Damit leistet sie auch einen wichtigen Beitrag bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess

 

Fortbildungsmöglichkeiten

Für kreative, fleißige und zielstrebige Leute, gleichgültig ob jung oder jung geblieben, führt die Fachschule des Möbelhandels weitere passende, auf die Bedürfnisse der Einrichtungsbranche ausgerichtete Fortbildungsangebote durch. Im Bereich Interior Design bietet sie den Fachschulstudiengang zu staatlich geprüften Einrichtungsfachberatern für Wohnmöbel an, im Bereich Management den Studiengang zu staatlich geprüften Betriebswirten, Fachrichtung Möbelhandel. Mit ihrem dualen Studiengang kommt sie den besonderen Interessen von Schulabgängern mit Abitur oder FHR entgegen, die in drei Jahren sowohl den IHK-Abschluss Kauffrau/-mann im Einzelhandel erwerben als auch das Studium zu staatlich geprüften Betriebwirten, Fachrichtung Möbelhandel absolvieren. Für die Betriebswirte besteht sogar die Möglichkeit, unter Anrechnung der MÖFA-Semester berufsbegleitend ein Bachelorstudium an Partnerhochschulen anzuschließen.


Kontakt: Fachschule des Möbelhandels, Frangenheimstr. 6, 50931 Köln
Tel. 0221 940130  E-Mail:
info(at)moefa.de   Internet: www.moefa.de

Weitere Partner:

Gute Ideen für eine komfortable Küchenschrankausstattung
die Plattform für Köche

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten