Bevorratung: Im festverschlossenen Glas halten sich die Gemüsegurken jahrelang. Ist das Glas einmal offen, verkürzt sich die Lagerzeit. Solange man die Gurken immer mit sauberem Besteck entnimmt, kann ein angebrochenes Glas noch mehrere Wochen im Kühlschrank stehen. Wenn die Gurken nicht mehr gut sind, erkennt man das daran, dass sich das Gurkenwasser trübt und die Gurken weich geworden sind.

EvolutionÖkotrophologieGeschichte

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

backnext

 

Gewürzgurken, auch Essiggurken, Saure Gurken (Süd- und Westdeutschland) oder Salzgurken (Nord- und Ostdeutschland) genannt, sind Gemüse-, Einlege- oder Schmorgurken, die mit einem heißem Essig-Kräuter-Sud übergossen wurden und dadurch haltbar gemacht wurden. Die industriell gefertigten Gewürzgurken unterscheiden sich durch die Größe der Gurken und der verwendeten Gewürzmischung. Häufige Zutaten sind Dill, Senfkörner, Zwiebeln und Salz und manchmal auch Zucker. Am bekanntesten sind bei uns die Spreewälder Gurken, die aus dem Spreewald südlich von Berlin stammen. Die Bezeichnung Cornichons gilt für sehr kleine, sauer eingelegte Gewürzgurken ohne Zucker und Dill. Cornichons stammen aus Frankreich, die deutsche Übersetzung lautet schlicht und einfach Gewürzgurken.


Eigene Herstellung: Gewürzgurken kann man auch selbst zu Hause herstellen. Dazu schichtet man ca. 3 kg kleine, feste Einlegegurken in Schraubgläsern. Pro Glas fügt man dann folgende Zutaten hinzu: 1-2 TL Senfkörner, frisch gehackten Dill, eine kleine Zwiebel in Scheiben geschnitten, sechs Pfefferkörner und zwei Pimentkörner. Bei Bedarf können noch etwas Estragon und ¼ Lorbeerblatt hinzugefügt werden.


Anschließend kocht man einen Liter Essig (mit einem Säureanteil von 10%) mit fünf Litern Wasser, zwei handvoll Salz und 500g Zucker auf. Sobald die Lake erkaltet ist, wird sie über die Gewürzgurken in die Gläser gegossen bis diese vollständig bedeckt sind. Am nächsten Tag die Flüssigkeit abgießen und erneut erhitzen und wieder über die Gurken geben. Danach sofort die Gläser verschließen.

 

Verwendung: Die meisten Gewürzgurken werden in Konserven und Gläsern mit einem Essig-Kräuter-Sud eingelegt. Kleine Sorten wie Cornichons oder Delikatessgurken werden als Ganzes in die Gläser gefüllt, die größeren Sorten werden in Stücke geschnitten. Die Essigsäure und der Zucker konservieren die Gurken. Gewürzgurken schmecken wunderbar zu deftigen Wurst- und Käsebroten, in Nudel- und Kartoffelsalaten oder einfach nur pur.

 

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten