Bevorratung: In der Regel sind Fruchtaufstriche bis zu 18 Monaten haltbar, sollten aber ungeöffnet dunkel gelagert werden. Nach dem Öffnen sollte das Produkt am besten kühl gelagert  werden. Bei geöffneten Gläsern sollten Sie den Fruchtaufstrich immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.

back

 

Ein Fruchtaufstrich ist im herkömmlichen Sinne keine Marmelade. Der Hauptunterschied liegt im Zuckergehalt. Eine normal zuckerhaltige Konfitüre Extra muss grundsätzlich mind. 60% Zucker enthalten. Ein Fruchtaufstrich hingegen hat einen deutlich niedrigeren Zuckergehalt, daher ist für die Haltbarkeit ein Zusatzstoff (Kaliumsorbat) nötig. Kaliumsorbat ist in Fett und Wasser löslich und beeinflusst in den für die Konservierung notwendigen Mengen nicht den Geschmack der Lebensmittel. Es wird in vielen Lebensmitteln wie etwa Margarine, Mayonnaise, Oliven, Datteln, Wein, Saftschorlen oder Fruchtaufstriche eingesetzt.

Der geringe Zuckeranteil bei Fruchtaufstrichen in Verbindung mit dem hohen Fruchtanteil und eine große Stückigkeit ergeben ein unverfälschtes Geschmackserlebnis. Der bekannteste Hersteller von Fruchtaufstrichen ist die dänische Firma DenGamle.


Verwendung: Fruchtaufstriche schmecken natürlich vor allem auf Brot oder Brötchen. Man kann sie aber wesentlich vielseitiger einsetzen: Fruchtaufstriche können u.a. zum Verfeiern von Quarkspeisen genutzt werden oder Puddings und Eiscremes fruchtig ergänzen. Lecker sind auch Trinkjoghurts oder Milchshakes, die mit Fruchtaufstrichen versüßt werden. Auch zum Bestreichen von Tortenböden oder Pfannkuchen eignen sich Fruchtaufstriche wunderbar.

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten