Sonnenblumenöl

Bevorratung: In der original verschlossenen Flasche hält sich Sonnenblumenöl bis zu einem Jahr. Wurde die Flasche einmal geöffnet, ist das Öl bei guter Wiederverschließung maximal sechs Wochen haltbar. Bei der Bevorratung ist darauf zu achten, die Flasche lichtgeschützt und kühl zu lagern. Bei angebrochenen Flaschen kann es vorkommen, dass sich weiße Partikel in der Flasche bilden, die allerdings keinen Qualitätsverlust darstellen und sich bei Zimmertemperatur wieder auflösen.

 

Sonnenblumenöl ist ein pflanzliches Öl, welches aus den Samen von Sonnenblumen gewonnen wird. Es zählt weltweit zu den meist produzierten Pflanzenölen und ist mit einem Anteil von 85% an ungesättigten Fettsäuren eines der ernährungsphysiologisch hochwertigsten Speiseöle.

 

Herkunft und Aussehen: Sonnenblumenöl stammt aus Nordamerika, wo es bereits vor 4000 Jahren genutzt wurde. Es wird davon ausgegangen, dass spanische Entdecker die Pflanze nach Europa brachten. Heute wird Sonnenblumenöl in der EU sowie in Argentinien gewonnen, wobei Russland der größte Erzeuger weltweit ist. Die Farbe variiert je nach Herstellungsvariante von hellgelb bis rot gelb.

 

Herstellung: Nach der Ernte werden die Sonnenblumensamen geschält und gemahlen. Anschließend werden die Samen, welche bis zu 40% Öl enthalten, weiterverarbeitet. Dazu wird in zwei Verfahren unterschieden: Zum einen gibt es die Raffination, bei der die Körner zerkleinert, auf 100 °C erhitzt und anschließend heiß ausgepresst werden. Zum anderen gibt es die Kaltpressung, bei der die Körner ohne Wärmezufuhr und chemische Hilfsmittel  ausgepresst und anschließend diverse Trübstoffe entfernt werden.

 

Verwendung: In der Küche wird Sonnenblumenöl zur Zubereitung von kalten und warmen Speisen verwendet. Zum Kochen, Dünsten, Braten oder zur Herstellung von Teigen ist das raffinierte, im Geschmack neutrale Öl zu empfehlen. Da das kaltgepresste Sonnenblumenöl im Geschmack intensiver und strenger ist, lassen sich hiermit wunderbar Salate, Saucen und Dressings zubereiten.

 

Einkauf und Qualität: Sonnenblumenöl ist im Supermarkt oder Bioladen ganzjährig erhältlich. Beim Einkauf ist darauf zu achten, ob es sich um kaltgepresstes oder raffiniertes Sonnenblumenöl handelt. Daher sollte ein Blick auf das Etikett geworfen werden, denn dort ist zu entnehmen, um welche Art von Öl es sich handelt. Zur Qualität lässt sich noch sagen, dass nicht das teurere Sonnenblumenöl gleichzeitig von besserer Qualität ist, was diversen Testberichten zu entnehmen ist.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten