Sesam

Bevorratung: Sesamkörner sollten Sie kühl und trocken in verschließbaren Dosen aufbewahren. Dann halten diese sich bis zu 6 Monate. Gleiches gilt für Sesamöle: Kühl und dunkel aufbewahrt, bestenfalls im Kühlschrank, halten sich diese ca. 3-6 Monate.

 

Sesam (lat. Sesamum indicum) gehört zur Familie der Pedaliaceae und ist eine der ältesten kultivierten Ölpflanzen weltweit.

 

Herkunft und Aussehen: Über die ursprüngliche Herkunft der Sesampflanze gibt es keine genauen Angaben. Vieles verweist auf das alte Indien, anderes wiederum auf den afrikanischen Kontinent. Fakt ist jedoch, dass die Pflanze heute in allen tropischen und subtropischen Gebieten weltweit angebaut wird. Das Aussehen der zwischen 2,5 und 3 Millimeter langen und 1,5 Millimeter breiten Sesamsamen ist unterschiedlich. Es gibt sie in weißer, brauner und schwarzer Farbe.

 

Verwendung: Die Verwendung von Sesam ist sehr vielfältig. Sehr häufig wird Sesam zur Herstellung eines Speiseöls verwendet. Beliebt ist auch die Verwendung der Sesamkörner zum Backen von Brot, Brötchen und Gebäck. Auch als leckere Beigabe zu Müsli und vielen asiatischen Gerichten eignen sich die kleinen Körner hervorragend.

 

Einkauf und Qualität: Sesamsamen, ob roh oder bereits geröstet und geschält, sind in vielen Supermärkten, Asienläden oder auch Feinkostgeschäften erhältlich. Zudem können diese auch, zu Öl verarbeitet, in Flaschen erworben werden. Es gilt beim Kauf zu beachten, dass die Samen eine gleichmäßige Farbe und Größe aufweisen. Kaufen Sie am besten auf den Bedarf abgestimmte Mengen, da Sesamkörner, wie alle ölhaltigen Lebensmittel, ranzig werden können.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten