Mangold

Bevorratung: Mangold wird am besten sofort nach seinem Kauf verwendet. Zur Not kann er in einer Plastiktüte bis zu einem Tag im Gemüsefach frisch bleiben. Besser: Die Blätter blanchieren, kalt abschrecken und einfrieren.

Mangold

 

Herkunft und Charakteristika: Mangold, auch Krautstiel genannt, ist eine Gemüsepflanze. Sie ist eine Kulturform der an Küstenräumen wachsenden Wilden Rübe oder See-Mangold und ist verwandt mit der Zuckerrübe. Sie gehört zu der Familie der Fuchsschwanzgewächse. Mangold ist ein spinatartiges Gemüse. Es gibt von ihm zahlreiche Sorten mit unterschiedlichen Blattfarben (bleich, gelb, hell- bis dunkelgrün) und die Blätter können runzelig oder glatt sein. Es werden die Blätter und die Stiele verzehrt, jedoch nicht die Wurzel.

 

Verwendung: Mangold ist im Geschmack kräftiger als Spinat und am aromatischsten, wenn die Pflanze nicht zu groß ist. Er hat zarte kleine Blätter, die geschnitten oder im Ganzen verwendet werden. Am besten schmeckt Mangold gedünstet, gebraten und gebacken - im Prinzip wie Spinat. Genau wie Spinat enthält Mangold viel Vitamin C und wertvolle Mineralien.

 

Einkauf und Saison: Mangold kann man bei uns von Frühjahr bis Herbst, aus dem Freiland von Juni bis Oktober kaufen. Dabei ist darauf zu achten, dass seine Stiele hell und fleckenfrei sind und die Blätter knackig frisch!

Geprüft durch die Dipl. oec. troph. (FH) Frau Rebecca Ginser.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten