Camembert

Bevorratung: Lagern Sie Camembert nicht am kältesten Platz Ihres Kühlschranks, sondern am besten in der Tür des Kühlschrankes, dort ist es nicht so kalt. Sie können ihn dort ohne Probleme in seiner Originalverpackung verstauen, so hält er sich bis zu zehn Tage. Sollten Sie den Camembert an einer Käsetheke gekauft haben, lassen Sie ihn sich in spezielles Käsepapier einpacken.

 

Der Camembert verdankt seinen Namen seinem Geburtsort in der französischen Normandie. Der aus Rohmilch hergestellte Camembert gehört zur Familie der Weißschimmelkäse.

 

Herkunft und Aussehen: Seinen Ursprung findet der Camembert in Frankreich, jedoch wird er heutzutage beinahe auf der ganzen Welt hergestellt. Unverwechselbar wird er durch seinen leicht scharfen und nussigen Geschmack. Je nach Reifegrad des Camemberts reicht die Farbe seines Teiges von hellgelb bis goldgelb. Außerdem zeichnet ihn seine Schimmeldecke aus, die je nach Reifung von Weiß bis grau-bläulich reicht.

 

Verwendung: Camembert wird sehr unterschiedlich eingesetzt. Zum einen kann man ihn roh verzehren, zum anderen wird er auch oft paniert aus dem Ofen gereicht. Geschnitten kann man ihn zum Überbacken von zahlreichen Gerichten verwenden, aber auch als Füllung eignet er sich hervorragend.

 

Einkauf und Qualität: Camembert wird im Supermarkt in den verschiedensten Varianten angeboten, ob in Spanholzschachteln oder in Pappschachteln, rund oder oval geformt, hier ist für jeden etwas dabei. Des Weiteren findet man ihn in vielen unterschiedlichen Fettstufen. Um den originalen „Camembert de Normandie“ erwerben zu können, müssen Sie allerdings in der Regel in ein Käsefachgeschäft gehen.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten