Blauschimmelkäse

Bevorratung: Der Käse sollte in Folie oder Papier mit Luftlöchern verpackt und anschließend in einer luftdurchlässigen Dose im Kühlschrank gelagert werden.

 

Blauschimmelkäse gehört zur Gruppe der halbfesten Schnittkäse und besteht aus blauem und grünem Edelschimmel.

 

Herstellung: Der aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch hergestellte Käse benötigt zur Reifung vier bis sechs Tage. Anschließend werden mit langen Nadeln Schimmelkulturen in den Teig eingeführt. Dadurch kann sich der Schimmel von innen nach außen ausbreiten und wachsen. Durch die entstandenen Stichkanäle kann Sauerstoff eindringen und im Käse zirkulieren. Nach acht bis zehn Tagen ist der Schimmel sichtbar, insgesamt dauert die Reifung etwa ein bis zwei Monate an.

 

Aussehen: Leicht krümeliger und geschmeidiger Käse, welcher mit blauem Innenschimmel durchzogen wird, wodurch eine punktuelle, strich- oder aderförmige, blau-grünliche Struktur entsteht.

 

Verwendung: Sein aromatischer, pikanter und würziger Geschmack kommt als Brotaufstrich am besten zur Geltung. Doch auch als Dessertkäse oder zum Überbacken von Speisen findet der Blauschimmelkäse seine Verwendung.

 

Einkauf und Qualität: Blauschimmelkäse ist in jedem Supermarkt erhältlich. Wenig Schimmel und ein krümeliger Rand, sowie ein salziger und bitterer Geschmack sind Anzeichen von minderer Qualität.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten