Apfelminze

Bevorratung: Trocken und kühl im Kühlschrank gelagert ist Apfelminze etwa 3-4 Monate haltbar. Außerhalb des Kühlschranks verringert sich die Haltbarkeit auf etwa einen Monat.

 

Allgemeines: Die Apfelminze, auch Hain-Minze oder Zottige Minze genannt, entspringt der Gattung der Minzen (Mentha). Sie ist eine Hybride aus Mentha spicata und Mentha suaveolens und wird nicht selten mit letzterer vertauscht.

 

Charakteristika: Die Hain-Minze ist eine krautige Pflanze mit einem weichhaarig-zottigen Stängel und wird etwa 50 bis 100 Zentimeter hoch. Ausläufer bildet sie ober- und unterirdisch aus. Die Blätter sind meist eiförmig, regelmäßig, in der Regel grob gesägt und in der Nähe vom Grund erinnern sie an ein Herz. Sie sind normalerweise rundlich und behaart, zum Teil aber auch kehl. Der Kelch ist fünfzählig und die Krone weist eine rötliche Farbe auf. Des Weiteren ist die Apfelminze steril und blüht von Juli bis September.

 

Vorkommen: Die Apfelminze ist auf Weiden und Wiesen im warmgemäßigten bis gemäßigtem Europa anzutreffen.

 

Nutzung: Oftmals wird die Apfelminze als bodendeckende Nutzpflanze in Gärten genutzt, wobei ihr Anbau generell zurückgeht. Sie ist eine Heil- und Duftpflanze aus der sich ein Tee gewinnen lässt der deutlich milder und magenfreundlicher ist als Pfefferminztee.

 

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten