Was täten wir nur ohne den Kühlschrank? Seit den 50er und 60er Jahren erleichtert er uns die Vorratshaltung enorm.

 

Der Kühlschrank ist für die kurzfristige Lagerung temperaturempfindlicher Lebensmittel geeignet, aber auch für die Kühlung von Getränken. Durch die Herabsenkung der Temperatur im Innenraum des Kühlschranks wird die Vermehrung von Mikroorganismen und die Enzymaktivität in Lebensmitteln verlangsamt. Es kommt zwar trotzdem zu Vitaminverlusten und Verderb, jedoch nicht so schnell wie bei einer Lagerung bei Raumtemperatur.

Im Kühlschrank herrschen Temperaturen von 0 bis 8° C. Die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 70%. Die optimale Lagerung von Obst und Gemüse wird bei hoher Luftfeuchtigkeit gewährleistet. Hingegen benötigen Milchprodukte, Fleisch und Wurst eine geringere Luftfeuchtigkeit. Die Lagerdauer von Lebensmitteln verlängert sich um mehr als 100%, dies gilt vor allem wenn der Kühlschrank entsprechend seiner unterschiedlichen Temperaturzonen im Innenraum eingeräumt wird. Die verlängerte Lagerdauer wirkt sich deutlich auf die Haushaltskasse für Lebensmittel aus, da weniger Lebensmittel entsorgt werden müssen.

 

Auch wenn bei neueren Geräten eine gleichmäßige Verteilung der Temperatur vorherrscht, ist die optimale Aufteilung im Kühlschrank dennoch sinnvoll.

 

Autorin: Kristina Grote

Alle Artikel der Rubrik
»
Vorratshaltung«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten