Maritim trifft auf Multivitamin in der Hansestadt

Die erste Oktoberhälfte ist vorüber und auch die eat & STYLE ging am ersten Wochenende des Monats in Hamburg zu Ende. Drei Tage lang wurde im „Schuppen 52“ in der Hafencity im maritimen Flair geschlemmt, geshoppt und kulinarisch verwöhnt. Rund 150 Aussteller informierten die zahlreichen Besucher über Ernährungs-Trends, boten Verkostungen an oder präsentierten ihre Produkte in Kochshows live und zum Mitmachen.

Das Food-Festival findet seit 2006 jährlich statt, neben Hamburg auch in Städten wie Köln und München, und erfreut sich stets wachsender Besucherzahlen.

Regionale und überregionale Anbieter stellten ihre vielfältigen Produkte vor: Bier oder Wein, Fleisch, Fisch oder vegane Erzeugnisse – hergestellt in modernen oder traditionellen Verfahren, jede Gaumenvorliebe wurde hier bedient. Die meisten Aussteller boten ihre Produkte in kleinen Probierhäppchen an und brachten die Besucher so auf den Geschmack.

In mehreren „Mitmach-Küchen“ wurden nach dem Prinzip des Frontalunterrichts kleine, aber feine Gerichte zubereitet. Der Starkoch an der Front köchelte und erklärte, während die freiwilligen „Schüler“ eifrig nachahmten. Was beim Profi so spielerisch aussah, war für manche Teilnehmer schon anspruchsvolle Kochkunst, aber mit den modernen Küchenhelfern der Hauptsponsoren Miele und Geräten von KitchenAid, konnte jeder der Kochschüler am Ende stolz seine selbstgemachten Maultaschen verputzen.

Die männlichen Besucher konnten sich in der eigens für sie eingerichteten „Men’s World“, einem Bereich mit „schwerem Gerät“, scharfen Messern und viel Fleisch, austoben. Auch hier kreierten prominente Köche an den robusten Falcon Herden mit Grillfunktionen leckere Vorführgerichte - teils als geschlossene Gesellschaft: Männer unter sich.

Abgesehen vom hohen Fleischaufkommen in der „Men’s World“ zeichnete sich ein deutlicher Trend ab: Weg vom Fleisch als billige Massenware. Die Qualität des Fleisches steigt, die Quantität sinkt. Weniger - dafür besser. Aus ernährungsgesundheitlicher, wirtschaftlicher und ökologischer Sicht eine positive Entwicklung.

 

Dieser Trend spiegelte sich auch in der Präsenz der „vegetarischen“ Aussteller wieder. Der überwiegende Teil vertrat eine Ernährungsweise mit viel Gemüse, mindestens vegetarisch und einige auch vegan. Obst und Gemüse aus biologischem, ökologischem Anbau, schonend in Einklang mit der Natur und traumhaft aromatisch. Die Kampagne „Sicher ist lecker“, eine Initiative europäischer Gemüseproduzenten, klärte über neuste Verfahren und Gewächshäuser auf und verteilte knackiges Gemüse an interessierte Besucher.

Die eat & STYLE Messe in Hamburg ist ein kleiner Geheimtipp für Ernährungsbewusste und solche, die es werden wollen. Ein gesunder Querschnitt aus allen Lebensmittelbereichen. Für jeden etwas dabei. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Text und Fotos: Lisa-Marie Köster

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten