Vorratslexikon

Von A wie Aal bis Z wie
Zwiebeln:
Erfahren sie mehr
über den Ursprung, Einkauf
und die Aufbewahrung von
Lebensmitteln sowie deren
Verwendung in verschiedenen
leckeren Rezepten. mehr...

Hochwertige Küchen liegen im Trend –

Küchenindustrie im Aufwind

Die Arbeitsgemeinschaft AMK (Die Moderne Küche e.V.) stellte auf ihrer Pressekonferenz zum Thema „Wirtschaftsfaktor Küche in Deutschland“ gemeinsam mit der Gesellschaft für Konsumforschung Nürnberg die Wirtschaftsdaten der gesamten Küchenindustrie für das Jahr 2010 vor. Außerdem gaben sie einen Überblick über die aktuellen Wirtschafts- und Trendthemen 2011.

 

Die gute Nachricht: die Küchenindustrie, bestehend aus den Herstellern von Küchenmöbeln, Elektro-/Einbaugeräten, Spülen und Zubehör, setzte im Jahr 2010 rund 9,1 Milliarden Euro um. Im Vergleich zum Krisenjahr 2009 hat sich der Umsatz der in der Küchenbranche damit um 4,7% erhöht. Der Exportanteil am Gesamtumsatz betrug knapp 40%. Unverändert sind 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der deutschen Küchenindustrie beschäftigt.

 

Trend 1: hochwertige Küchen und Fronten

Vor allem im hochpreisigen Segment über 8.000 € konnten die Umsätze über die letzten Jahre hinweg kontinuierlich zulegen. Dieser Trend zeigt sich besonders in den Einrichtungshäusern und bei den Küchenspezialisten. Diese beiden Vertriebskanäle zusammen genommen verzeichnen einen Anstieg im Durchschnittspreis auf nun 6.540 Euro. Im Vergleich zum Jahr 2005 konnte der Durchschnittspreis damit um fast 900 Euro zulegen.

Getrieben wird dieser Trend durch hochwertige Küchen in Lackausführung, aber auch die Oberflächen Acryl und Glas konnten zulegen, wenn auch auf deutlich niedrigerem Niveau. Gleichzeitig gewinnen melaminharzbeschichtete Küchen, die in der Vergangenheit eher in den unteren Preisklassen vertreten waren, auch in den mittleren bzw. oberen Preisklassen zunehmend an Bedeutung. Mehr als ein Drittel der Küchen wurden im Jahr 2010 mit einer glänzenden Front verkauft.


 

Trend 2: erstklassige Einbaugeräte

Und auch bei Einbaugeräten ist weiterhin ein Trend zu hochwertigen Produkten feststellbar: Ein Drittel aller in Westeuropa verkauften Kochflächen ist bereits mit Induktionstechnologie ausgestattet. Auch wenn die Geräte immer erschwinglicher werden, ist das Preispremium mit fast 90% nach wie vor hochinteressant. Deutschland ist führend bei energieeffizienten Geräten: Gemäß neuem EU-Label ist bereits jeder vierte Einbauspüler und zwei Drittel aller Einbau-Kühlgeräte besser als A klassifiziert. In Westeuropa liegt der entsprechende Anteil erst bei 16% bzw. 56%. Hoch energieeffiziente Geräte erzielen ein interessantes Preispremium. Am Beispiel Deutschland zeigt sich, dass vergleichbare Einbau-Kühlgeräte mit A++ im Preis ein Drittel über Geräten mit A+ liegen. Gleiches gilt für Einbauspüler mit A+++ im Vergleich zu A+. Der ungebrochene Trend zur offenen Küche spiegelt sich im Absatz der Inselessen wieder. In Deutschland wurden in 2010 erstmals über 50.000 Inselessen abgesetzt.

 

Immer noch viele "Oldtimer"-Küchen

Aber noch nicht bei jedem sind die Trends angekommen. Ein Blick auf Deutschlands Küchen fördert Erstaunliches zu Tage: 10 Millionen Küchen sind heute älter als 15 Jahre. Bei einem Bestand von rund 40 Millionen Haushalten ist damit bereits jede vierte Küche ein echter Oldtimer und zwar ein ergonomischer, hygienischer, technischer, ökologischer, funktionaler, optischer und komfortmäßiger „Oldtimer“ – leider jedoch kein wertsteigernder, wie es bei attraktiven alten Automobilen der Fall ist. Denn an diesen 10 Millionen Küchen und auch an allen anderen, die „nur“ 10 Jahre alt sind, gingen viele Jahre Fortschritt und Entwicklung, Ergonomie, Sicherheits-
standards, Umweltbewusstsein und Produkt-Design spurlos vorüber.

 

Und auch 30% der 440 Millionen Hausgeräte in Europa sind 10 Jahre oder älter. Würde man diese Geräte gegen moderne Geräte austauschen, wäre der Effekt gigantisch: 44 Mrd. kWh Strom, 22 Mio. Tonnen CO2 und rund 8,8 Mrd. Euro ließen sich Jahr für Jahr einsparen. Das entspricht nahezu dem jährlichen Stromverbrauch von Portugal!

 

Genug Argumente, um sich über den Kauf einer neuen, modernen Küche Gedanken zu machen.

 

Mehr Tipps zur Küchenplanung finden Sie hier.
 

Mehr Informationen zum „Arbeitskreis Die Moderne Küche“ finden Sie unter www.amk.de

Alle Artikel der Rubrik
»
Stories«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten