Köstlicher Komfort für die Küche

So sorgt die Wasserquelle für mehr Bewegungsfreiheit

(akz-o) Koch-Shows, Rezept-Apps und Magazine rund ums Essen und Kochen erfreuen sich großer Beliebtheit: Kochen liegt im Trend. Das ergab auch eine internationale Studie des Bad- und Küchenspezialisten Hansgrohe. 82 Prozent der Deutschen kochen demnach heutzutage komplexer oder trauen sich mehr denn je neue Gerichte zu. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland ganz vorne, wenn es darum geht, den Freunden die eigenen Kochkünste zu präsentieren. (www.hansgrohe.de/kuechenumfrage) Im Eifer des Koch-Gefechts weiß jeder Hobbykoch eine komfortable Kücheneinrichtung zu schätzen. Besonders dann, wenn sie ihn in seinen Bewegungsabläufen ideal unterstützt.

Grafik: Hansgrohe SE/akz-o

Effiziente Bewegungsabläufe

Foto: Hansgrohe SE/akz-o

Sybille Schönberger, Deutschlands jüngste Sterneköchin, sagt: „Der Versuch, neue Rezepte auszuprobieren, kann spannend sein, aber auch eine Herausforderung. Um den „Flow“ in der Küche nicht zu verlieren, sollten sich Hobbyköche an einfachen Arbeitsschritten orientieren. Bei der Gestaltung der Küche sollte man die eigenen Bewegungsabläufe im Blick behalten. Das unterstützt Köche dabei, effizient zu kochen und die Zeit in der Küche sowie die Gerichte genießen zu können.“

Komfortabler Aktionsradius

Was viele nicht wissen: Die Wasserquelle in der Küche, die Küchenarmatur, ist der am häufigsten genutzte Küchenhelfer. Die neuen Küchenarmaturen Hansgrohe Metris Select und Talis Select kombinieren erstmals einen ausziehbaren Auslauf mit der innovativen Select-Technologie. Ob Töpfe waschen, neben der Spüle stehende Gefäße füllen oder Kräuter gießen – all diese Arbeitsschritte lassen sich dank des Ausziehkopfs mit integriertem Select-Knopf bequem miteinander verbinden. Durch die Verknüpfung vergrößert sich der Aktionsradius um das Spülbecken und die Arbeit in der Küche wird erheblich vereinfacht. Dabei lässt sich das Wasser durch einen simplen Knopfdruck an- oder ausschalten. Das funktioniert auch mit dem Arm oder Ellenbogen. Die Hände bleiben frei, um beispielsweise schwere Töpfe zu halten. Die Armatur bleibt sauber, da man sie nicht mit nassen oder verschmutzten Händen berührt.

Foto: Hansgrohe SE/akz-o

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hansgrohe.de
Bilder: Hansgrohe SE/akz-o
Quelle: AKZ

Küchenformen

Für welche Form man sich
entscheidet, hängt von den
Raumverhältnissen ab. mehr...

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten