iPhone App

Nie wieder Einkäufe vergessen!
Unsere App macht's möglich.

Hier gibt’s die App!

Küchenformen

Für welche Form man sich
entscheidet, hängt von den
Raumverhältnissen ab. mehr...

Mittlerweile hat sich auch im Haushalt die Erkenntnis verbreitet, dass eine ergonomisch gestaltete Küche sinnvoll ist. Eine ergonomisch geplante Küche erleichtert die täglich anfallenden Arbeiten und bietet ein Höchstmaß an Komfort.

 

Für eine ergonomische Küchengestaltung ist die Körpergröße der dort arbeitenden Person primär entscheidend. Auf diese individuelle Körpergröße wird die Arbeitshöhe abgestimmt, so dass der Nutzer eine nicht nach vorn gebeugte Haltung beim Arbeiten einnimmt.


Die richtige Höhe der Arbeitsplatte spielt hier eine wesentliche Rolle. Die Arbeitshöhe sollte unbedingt der individuellen Körpergröße der "Hauptarbeitsperson" angepasst werden. Das heißt 15-20 cm unter Ellenbogenhöhe. Dieses Maß bietet sich für die meisten Arbeiten an, die in der Küche anfallen. Natürlich gibt es auch Arbeiten, die ein anderes Maß erfordern, wie z.B. Teigkneten und andere schwere Tätigkeiten. Diese sollten sich 20-30 cm unter der Ellbogenhöhe befinden. Ob man jetzt extra für diesen Bereich eine separate Arbeitszone mit abgesenkter Arbeitsplatte plant, hängt von den individuellen Präferenzen ab und von dem Platz, der einem zur Verfügung steht. Viele Nutzer ziehen die in einer Höhe durchgehende Arbeitsfläche vor, da sie auch optisch ansprechender wirkt und erledigen die schweren Tätigkeiten an einem Esstisch. Alternativ gibt es hier stufenlos höhenverstellbare Steh- bzw. Sitztische, die in die Küchenplanung mit eingebunden werden können. Wenn der Raum zur Verfügung steht, ist eine Arbeitsfläche, die tiefer als 60 cm ist, ebenfalls sinnvoll. Bei z.B. 75 cm Arbeitsplattentiefe könnte der hintere Bereich der Arbeitsplatte als Abstellfläche für Kleingeräte oder Werkzeuge genutzt werden und dadurch besonders kleine Arbeitsflächen vergrößern.

Unterschränke mit Fachböden haben schlechte Einsichts- und Zugriffsmöglichkeiten. Daher sollten sie nach Möglichkeit nicht berücksichtigt  werden. Unterschränke und auch Hochschränke immer mit Auszügen planen, da sie optimale Sicht und bestmöglichen Zugriff auf den gesamten Inhalt bieten. Vorratsauszüge erleichtern den Zugriff auf die täglich genutzten Lebensmittel.


Alle Geräte sollten nach Möglichkeit in Greifhöhe eingebaut werden, damit sie perfekt zu bedienen sind und eine gute Einsicht bieten. Wenn diese sehr berechtigte Forderung umgesetzt wird, entsteht in der Küche ein großer Bedarf an Hochschränken. Nicht jede Küche bietet die Stellfläche für eine solche Anzahl von Schränken. Hier muss dann von Fall zu Fall abgewogen werden, welches Gerät seltener benötigt wird und dann in einen Unterschrank verbannt wird.


Eckschränke nutzen auch schlecht zugängliche Ecken und bieten zusätzlichen Stauraum. Besonders zu empfehlen sind Eckschränke, die ihren Inhalt dem Nutzer übersichtlich präsentieren und dadurch, dass sie leicht aus der Ecke herauskommen, den optimalen Zugriff auf den Inhalt gewähren. Hier bietet die Industrie eine Vielzahl sehr praktischer und ergonomisch sinnvoller Produkte.

Alle Artikel der Rubrik
»
Architektur«.

Verantwortlich für den Inhalt:
Percy Bongers (Chefredaktion)

Copyright © 2018 besserhaushalten